Zugluft in der Wohnung? Das hilft!

Im eigenen Zuhause sollte das Wohlbefinden oberste Priorität haben. Zugluft durch nicht akkurat abgedichtete Fenster und Türen kann besonders in kühleren Jahreszeiten überaus unangenehm sein. Wir von AL Hanse Fenster erklären Ihnen in diesem Beitrag, wie Sie der Zugluft in Wohnräumen entgegenwirken können. Bei uns können Sie hochwertige Fenster kaufen und sich dabei auf eine individuelle Beratung verlassen.

Inhaltsverzeichnis

    1. Das Wichtigste in Kürze
    2. Woher kommt die Zugluft?
    3. Zugluft durch undichte Fenster: Fenster neu justieren
    4. Fenster abdichten bei Zugluft: poröse Dichtungen erneuern
    5. Kunststofffenster richtet der Fachmann
    6. Undichte Scheiben sorgen für Zugluft
    7. Fensterrahmen bei Zugluft abdichten
    8. Undichte Fenster in der Mietwohnung: Das müssen Sie tun
    9. Fazit

 

Das Wichtigste in Kürze

  • Zugluft trotz geschlossener Fenster und Türen kann aufgrund fehlerhafter Justierung entstehen.
  • Veraltete, poröse Dichtungen an Fenstern und Türen können Zugluft verursachen.
  • Die Erneuerung von Fensterscheiben kann ebenfalls zu einer besseren Dichtung beitragen.

 

Fensterrahmen wird aufgrund von Zugluft in der Wohnung neu isoliert

stock.adobe.com – New Africa

 

Woher kommt die Zugluft?

Bei Zugluft in geschlossenen Räumen ist die Ursache meist auf undichte Fenster und Türen zurückzuführen. Sobald es windiger wird, sucht die kalte Luft kleinste Eintrittsstellen und ist auch in Wohnräumen kühl zu spüren.

 

Zugluft durch undichte Fenster: Fenster neu justieren

Bereits eine kleine Justierung kann dabei helfen, Fenster und Türen wieder abzudichten. Tatsächlich können sich auch absolut funktionale und hochwertige Fenster und Türen bei täglichem Gebrauch nach und nach wenige Millimeter verschieben. Klemmen Sie ein Blatt Papier zwischen Fenster und Rahmen. Wenn Sie das Papier leicht wieder herausziehen können, ist die Dichtung ungenügend. Um Schäden an Fenstern und Türen zu vermeiden, sollten Sie sich Unterstützung von einem Profi holen, um die Fenster wieder richtig zu justieren.

 

Fenster abdichten bei Zugluft: poröse Dichtungen erneuern

Staub, Feuchtigkeit und der tägliche Gebrauch können Dichtungen an Türen und Fenstern porös machen. Ein wichtiges Anzeichen hierfür ist die kühle Zugluft in Wohnräumen. Praktischerweise lassen sich Dichtungen auf Wunsch erneuern. Hierfür müssen Sie die alten Dichtungen mitsamt Kleberesten komplett entfernen, sodass Sie die neuen Dichtungen auf einem sauberen Untergrund anbringen können. Damit sorgen Sie dafür, dass die Dichtungen gut haften. Anschließend sollten Sie prüfen, ob sich das Fenster leicht öffnen und schließen lässt.

 

Kunststofffenster richtet der Fachmann

Kunststofffenster werden bereits werksseitig mit Gummidichtungen ausgestattet. Diese sollten nur von einem Fensterbauer bzw. einer Fensterbauerin gerichtet werden, um Schäden zu vermeiden.

 

Undichte Scheiben sorgen für Zugluft

Poröse Stellen und Risse im Kitt deuten auf undichte Stellen zwischen Rahmen und Scheibe hin. Nicht immer muss die gesamte Glasscheibe ausgetauscht werden. Mit einer Erneuerung des Kitts kann man der Zugluft entgegenwirken. Hierbei empfiehlt es sich, einen Profi zu beauftragen, da die Kitterneuerung sehr aufwendig ist.

 

Fensterrahmen bei Zugluft abdichten

Undichte Stellen zwischen Fensterrahmen und Wand, wie z. B. Risse, sind eine häufige Ursache für Zugluft in den eigenen vier Wänden – insbesondere bei Altbauten. Für die Abdichtung der Risse können Sie Silikon oder Acryl verwenden. Wenn sich bereits Feuchtigkeit oder Schimmel gebildet haben, sollten Sie sich an einen Fachmann bzw. eine Fachfrau wenden.

 

Undichte Fenster in der Mietwohnung: Das müssen Sie tun

Undichte Fenster sind in den meisten Fällen Sache der Vermieter und Vermieterinnen. Kommunizieren Sie das Problem deutlich mit Ihrem Vermieter bzw. Ihrer Vermieterin und dokumentieren Sie Ihr Anliegen genau. Als Mieter bzw. Mieterin sind Sie dazu verpflichtet, die Wohnung sowie deren Fenster und Türen pfleglich zu behandeln und etwaige Mängel frühzeitig zu melden.

 

Fazit

Zugluft kann sich überaus unangenehm anfühlen und den Wohnkomfort sowie die Energieeffizienz Ihrer Wohnräume beeinträchtigen. Klären Sie bei Zugluft zunächst, woher diese kommt, um dann die passende Lösung zu wählen. Im Zweifelsfall sollten Sie sich an einen Profi wenden. Sie haben Fragen zum Thema Zugluft oder benötigen eine fachliche Beratung? Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.